Katzenforum Bubastis

Erfahrungsaustausch zum Thema Katze. Katzenhaltung, Katzenkrankheiten, Katzenfutter, Unsauberkeit, Katzenspielzeug, Katzenverhalten, Rassekatzen, Wohnungskatzen, Kitten, Tierschutz, Katzenzucht, Tierarzt, Katzenernährung, Kater, Kastration, Hauskatzen,
Aktuelle Zeit: 22.01.2018 19:15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 154 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5 ... 11  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Jacky hat Blasensteine + Infekt
#1BeitragVerfasst: 19.09.2008 15:32 
Offline
Forentiger
Forentiger
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 1158
Wohnort: Burghausen
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo zusammen,

als ich am Montag heimgekommen bin, hat mir meine Mama gesagt, daß sie in den letzten Tagen zweimal eine Pfütze im Bad gefunden hat. Ich dachte mir schon, daß das von Jacky kommt, weil Rocky eigentlich kein Wildpinkler ist. Da es am Montag ziemlich kalt und verregnet war, mussten die beide drin bleiben. Jacky ist ständig durchs Haus als hätte sie Hummeln im Hintern. Sie ist auch öfter auf die Küchenanrichte gesprungen, obwohl sie das normalerweise nicht macht. Als sie in der Spüle saß, dachte ich, sie will was trinken und hab ihr ne Pfütze reinlaufen lassen. Da hat sie die Vorderpfoten aus der Spüle raus und ihren Po nach unten gedrückt und zwei Tropfen rausgepresst. Ich hab sie dann gleich raus und sie ist wieder von einem Eck ins andere und hat dieselbe "Press-Pinkel-Prozedur" wiederholt. Da hab ich gesehen, daß der Tropfen rötlich ist. Wir sind dann gleich zum Tierarzt. Die Tierärztin hat sie untersucht, ihr Antibotikum und ein krampflösendes Mittel gespritzt (die Blase war so leer, daß sie kaum noch zu spüren war). Und sie wollte eine Urinprobe - dazu hat sie uns ein "Plastikgranulat" gegeben, das sich wie Katzenstreu anfühlt, aber nichts aufsaugt, und eine Pipette mit Behälter. Wir mussten Jacky eine Nacht ins Klo sperren und hoffen, daß sie dann auch pinkelt. Es war schrecklich - sie hat die ganze Zeit gemaunzt und die Tür bearbeitet. Wenn ich nicht um 6 aufstehen hätte müssen, hätte ich mich wahrscheinlich zu ihr dazu gelegt Bild
Immerhin hatte ich am nächsten Tag eine schöne Pfütze Bild Meine Mama hat die Probe dann zur Tierärztin gebracht und es hat sich leider rausgestellt, daß sie keine Blasenentzündung hat, sondern Blasensteine und einen Infekt. Sie hat dann nochmal eine Spritze bekommen und "Diätfutter". Die Tierärztin meinte, daß es sein kann, daß das gar nicht mehr weggeht Bild Meine arme Maus. Immerhin scheint ihr (und auch Rocky) das Diätfutter super zu schmecken. Heute probiert meine Mama mal das Nassfutter - vielleicht frisst sie DAS Nassfutter ja.

Wisst Ihr, was man da am besten macht oder worauf man achten muß? Danke.

lg
Dany

_________________
liebe Grüße
Dany mit Jacky & Rocky


Zuletzt geändert von Dany24 am 20.09.2008 10:28, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#2BeitragVerfasst: 19.09.2008 16:37 
Ich weiß nur, dass es keinesfalls Trocken-Diätfutter sein sollte! Falls die so etwas mitgegeben haben sollte....


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
#3BeitragVerfasst: 19.09.2008 16:45 
Offline
Alphakatze
Alphakatze
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 25304
Wohnort: Emden
Geschlecht: weiblich
Anzahl der Katzen: 4
Hallo Dany.
Bei unserem Merlin wurden Anfang September auch "Blasensteine" und zwar Struvit
festgestellt. Es gibt 2 Sorten Blasensteine: Struvitsteine und Oxalatsteine.
Struvitsteine bilden sich, wenn der PH-Wert des Urins zu hoch ist, also basisch
und Oxalatsteine bilden sich, wenn der PH-Wert des Urins zu niedrig ist (zu sauer).

Ich habe für unseren Merlin auch Diätfutter bekommen. Zum einen ist es sehr teuer
und zum anderen ist es ein Problem mit der Fütterung, wenn man mehrere Katzen hat.
Denn die gesunden Katzen sollten das Diätfutter nicht unbedingt fressen.

Aus diesem Grunde habe ich mir in der Apotheke Teststreifen geholt, mit dem man den PH-Wert
des Urins überprüfen kann (ein Heftchen mit 100 Streifen kostet um die Euro 5,00). Der PH-Wert
sollte morgens nüchtern im Idealfall 6,2 - 6,8 betragen. Und dazu haben wir jetzt Guardacid-Tabletten,
die den PH-Wert des Urins senken.

Wichtig ist es natürlich, dass man weiss, welche Steine eure Katze hat (Struvit- oder
Oxalat-Steine), damit man das richtige Mittel anwenden kann. Struvitsteine sind gut mit
Guardacid oder Uropet-Paste zu behandeln, Oxalatsteine kann man, soweit ich mich informiert
habe, wohl nur durch eine Operation in den Griff bekommen.

Ganz wichtig ist es in solchen Fällen, darauf zu achten, dass die Katzen nicht mehr mit Trocken-
futter gefüttert werden, da im Trockenfutter zuviel Getreide bzw. pflanzliche Fasern drin sind.
Katzen mit Nierensteinen sollten unbedingt viel trinken, aber Trockenfutterfresser können garnicht
soviel trinken, wie sie müssten, um ihren Flüssigkeitsbedarf zu decken, da das Trockenfutter
dem Körper die Flüssigkeit entzieht.

Ich denke, hier im Forum gibt noch eine Menge Foris, die Dir dieses Thema eventuell etwas
einfacher erklären können und sich auch bestimmt hier bald zu Wort melden. Denn mit Nierensteinen
kennen sich hier einige aus, die auch mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben, weshalb unser
Merlin jetzt schon wieder völlig ok ist, wofür ich allen hier sehr dankbar bin.

_________________
Liebe Grüße von Edda
mit Puschel, Arthus und Gwennie,

sowie Merlin, Tommi + Max für immer im Herzen
Bild


Zuletzt geändert von Edda am 20.09.2008 09:35, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags:
#4BeitragVerfasst: 20.09.2008 06:35 
Offline
Alphakatze
Alphakatze
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 19497
Wohnort: Lüneburger Heide
Geschlecht: weiblich
Anzahl der Katzen: 5
Hallo Dany,

oh weh - arme Jacky... Bild

Edda hat alles ganz vorbildlich erklärt! Wenn eure Katzen bisher überwiegend Trofu bekommen haben, gehe ich auch am ehesten von Struvitsteinen aus - aber frag erst mal bei eurer nach.

Aber egal, welche Steine es auch sind: Trofu bitte radikal streichen, nur noch Nafu anbieten und dieses möglichst auch mit einem Schuss Wasser versetzen. Und auf gar keinen Fall sollte Rocky das Diätfutter mitfressen!

Wenn wir wissen, welche Steinart Jacky hat, können wir mehr sagen. Bis dahin erst mal Bild für Jacky!

_________________
Liebe Grüße von Angela
mit Tom, Kiwi, Yoko, Mala & Motte

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#5BeitragVerfasst: 20.09.2008 10:17 
Offline
Katzenfreak
Katzenfreak

Registriert: 05.2008
Beiträge: 991
Geschlecht: nicht angegeben
Meine verstorbene Annie hatte zweimal Oxalatsteine und wurde deswegen operiert (die Steine kamen von Niereninsuffizienz).

Annie hat sie damals genauso verhalten wie Jackie. Bei der ersten OP hat die damalige Tierärztin den Stein verloren und Annie bekam Diätfutter für Struvitsteine, mit dem Resultat, dass schon nach ca vier Wochen wieder Beschwerden aufgetreten sind, nach insgesamt vier Monaten wurde sie dann in der Tierklinik nochmal operiert und man hat Oxalatsteine festgestellt. DAs Diätfutter, das sie dann bis zum Lebensende fressen musste, war auch Trockenfutter, weil sie das lieber mochte, und es ist kein Stein mehr aufgetreten.

Blasensteine reizen die Blase permanent und begünstigen das Auftreten von Harnwegsinfekten, außerdem kann es zu Harnverhalten kommen, wenn der Stein plötzlich vor dem Blasenausgang liegt.

_________________
Liebe Grüße von Silvia mit Troll und Alisa


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#6BeitragVerfasst: 20.09.2008 10:27 
Offline
Forentiger
Forentiger
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 1158
Wohnort: Burghausen
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo zusammen,

danke für Eure Antworten.
Das Problem ist, daß Jacky absolut kein Nassfutter frisst. Ich habs schon mit sämtlichen Methoden probiert, aber sie frisst noch nicht mal ihre Lieblings-Leckerlis, wenn es mit Nassfutter in Berührung war. Ich hab dann halt immer Wasser ins Trockenfutter getan. Bei Rocky ist das kein Problem - er frisst Nassfutter und Trockenfutter. Und leider auch das Diätfutter mit Genuss. Aber ich werd meiner Mama sagen, daß sie es nur Jacky geben soll und wenn sie fertig ist mit fressen, dann soll sie es wegtun.
Die Tierärztin hat uns Diät-TroFu und Diät-NaFu gegeben. Ob Jacky das NaFu gefressen hat, weiß ich noch nicht (muß dieses Wochenende ja leider auch schon wieder arbeiten, aber heut abend fahr ich nach Hause). Ich kanns mir aber nicht vorstellen, weil sie wirklich absolut kein Nassfutter fressen mag. Was mach ich in dem Fall? Ich kann ihr ja nicht das TroFu wegnehmen, wenn sie kein NaFu frisst - sie ist eh schon relativ dünn.

Ich weiß nicht, was das für Steine sind. Das hat die nicht dazu gesagt (glaub ich - muß heut abend meine Mama fragen). Oder dauert das bißl bis sie weiß, was das für Steine sind? Aber wenn man das anhand des PH-Werts feststellen kann, welche Steine sie hat, dann kann ich das doch auch selber, indem ich mir solche Teststreifen hol, oder nicht?

@Edda,
wo bekommt man die Tabletten bzw. die Paste? Machst Du sonst noch was anders als bei Deinen anderen Miezen oder gibst Du nur die Tabletten und das wars?

Danke.

liebe Grüße
Dany

_________________
liebe Grüße
Dany mit Jacky & Rocky


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#7BeitragVerfasst: 20.09.2008 11:15 
Offline
Alphakatze
Alphakatze
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 19497
Wohnort: Lüneburger Heide
Geschlecht: weiblich
Anzahl der Katzen: 5
Hallo Dany,

ja, über die Messstreifen kannst du ziemlich sicher feststellen, welche Steine es sind. Ein ph-Wert von über 7 deutet auf Struvit und unter 6 auf Oxalat. Es gibt allerdings auch seltene Ausnahmen, bei denen Katzen beide Steinsorten gleichzeitig haben. Nach dem, was du über die Trockenfuttervorliebe schreibst, denke ich ziemlich sicher, dass es sich um Struvit handelt.

Lies doch mal bitte den festgepinnten Beitrag über Trockenfutter... Mit ganz viel Geduld und Konsequenz ist Jacky ja vielleicht doch zu überzeugen... Bild Mag sie evtl. Rohfutter? Aus ehemaligen Trofu-Junkies werden ja oft die besten Barf-Katzen.

Uropet-Paste oder Guardacid-Tabletten bekommst du am besten übers I-Net. wissen oft gar nichts von Guardacid... Bild Da das Diätfutter (meist von Royal Canin) leider auch ziemlich viel Getreide enthält, ist es nicht so toll. Mit Hilfe der Paste oder der Tabletten können deine Eltern ganz normales Futter geben und durch tägliches Messen des ph-Wertes dann sehen, ob die Tablettengabe ausreicht oder ob sie mehr geben müssen.

Eddas Kater kommt mit den Tabletten am besten klar, bei unserem Tom war es die Paste, die das bessere Ergebnis gebracht hat. Muss man halt austesten.

Aber Trofu ist eigentlich ein absolutes No-Go bei Steinerkrankungen. Und auch bei Tom, der ja 4 Jahre lang NUR Trofu gefressen hat, haben wir es geschafft, ihn zum Nafu-Fresser zu machen... Bild

_________________
Liebe Grüße von Angela
mit Tom, Kiwi, Yoko, Mala & Motte

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#8BeitragVerfasst: 20.09.2008 12:45 
Paulinchen war wegen Trofu sterbenskrank - ich durfte keines mehr an sie verfüttern, und sie war auch ein richtiger Trofu-Junkie. Nassfutter fand sie einfach nicht gut, und zwar von Anfang an. Als Kitten fing die Mäkelei schon an und sie war immer etwas dünn. Ich habe dann in meiner Not mit Barfen angefangen - das klappt sehr, sehr gut und gesundheitlich geht es allen Dreien mittlerweile so richtig gut.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
#9BeitragVerfasst: 20.09.2008 16:58 
Offline
Katzenfreak
Katzenfreak

Registriert: 05.2008
Beiträge: 991
Geschlecht: nicht angegeben
Also bei Annies 2. Blasenoperation wurde der Stein untersucht um festzustellen, welche Sorte Stein sie hatte.

Meines Wissens nach kriegt man Steine nur durch Operation weg, und dann anschließend Diät. Dass sich die Steine nur durch die Diät auflösen, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich, wenn, dann müsste noch einen Zusatzbehandlung erfolgen.

_________________
Liebe Grüße von Silvia mit Troll und Alisa


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#10BeitragVerfasst: 20.09.2008 18:47 
Offline
Alphakatze
Alphakatze
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 25304
Wohnort: Emden
Geschlecht: weiblich
Anzahl der Katzen: 4
Hallo Dany!
Unser Merlin hat lange Zeit fast ausschliesslich Trockenfutter gefressen, deswegen hatte er ja die Steine. An Nassfuttersorten habe ich alles mögliche ausgetestet, er fraß es nicht. Vor etwa 6 Wochen hab ich Merlin dann mal rohes Putenfleisch gegeben. Das mag er total gerne. Da er nur noch rohes Fleisch wollte, habe ich mir dann auch die Ergänzungsmittel (Supplemente) geholt. Merlin füttere ich jetzt nur noch roh. Ein mal pro Woche hole ich die ganze Wochenration Fleisch für ihn, schneide es klein und gebe die Supplemente dazu, dann friere ich es in Tagesportionen ein. Morgens und abends zermörsere ich je eine Guardacid-Tablette und gebe sie in sein Futter. Mit ihm hab ich da überhaupt keine Probleme mehr. Er rührt von sich aus schon kein anderes Futter mehr an. Die Guardacid-Tabletten habe ich mir in unserer Apotheke bestellt, innerhalb eines Tages waren die Tabletten da. 200 Stück kosten etwa Euro 20,00. Bei unserer Tierärztin hatte ich danach gefragt, die hatten sie nicht da.
Ich verlasse mich nicht mehr nur auf unsere Tierärztin, hier im Forum fühle ich mich viel besser beraten. Selbstverständlich gehe ich aber mit unseren Katzen zur Tierärztin, wenn sie krank sind, aber ich hinterfrage hier lieber alles nochmal.
Nicht alle Katzen lassen sich so problemlos an Rohfutter gewöhnen wie unser Merlin. Wir haben noch 5 weitere Miezen, davon mag nur unsere Gwennie noch roh fressen. Gwennie mag allerdings am liebsten Rindfleisch. Ich bin immer noch dabei, andere Fleischsorten (ausser Schweinefleisch, das sollten Katzen nicht fressen) auszuprobieren und hoffe, dass ich die anderen auch noch daran gewöhnen kann.

_________________
Liebe Grüße von Edda
mit Puschel, Arthus und Gwennie,

sowie Merlin, Tommi + Max für immer im Herzen
Bild


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags:
#11BeitragVerfasst: 20.09.2008 18:57 
Edda hat geschrieben:
(ausser Schweinefleisch, das sollten Katzen nicht fressen)

Das stimmt so nicht. Schweinefleisch aus aujetzkyvirenfreier Herkunft kann sehr wohl so verfüttert werden. Und wenn man nicht sicher ist, kann man es 35 Tage lang schockgefrieren. Oder kurz durcherhitzen (muss nicht durchgegart, sondern nur durcherhitzt sein). Ich füttere gerne und oft Schweinefleisch. Es ist bei uns das beliebteste!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
#12BeitragVerfasst: 20.09.2008 19:09 
Offline
Alphakatze
Alphakatze
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 25304
Wohnort: Emden
Geschlecht: weiblich
Anzahl der Katzen: 4
Ja Dorothea, das stimmt. Deutschland soll sogar frei von Aujetzki-Viren sein.
Aber ich kann mich nicht dazu durchringen. Vielleicht komme ich irgendwann noch dahin.

_________________
Liebe Grüße von Edda
mit Puschel, Arthus und Gwennie,

sowie Merlin, Tommi + Max für immer im Herzen
Bild


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags:
#13BeitragVerfasst: 20.09.2008 20:20 
Bei mir hat es auch was länger gedauert, bis ich mich getraut habe. Und nachdem ich es das erste Mal verfüttert hatte, habe ich die Katzen ängstlich beobachtet. Das mach ich nun schon lange nicht mehr. Aber ich achte darauf, dass das Fleisch aus deutscher Herkunft ist, d. h. man muss da wirklich nachfragen, weil es nicht deklariert werden muss. Manche deklarieren freiwillig, manche wissen es nicht (dort kauf ich dann auch nicht). Angst hab ich schon lange nicht mehr.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
#14BeitragVerfasst: 21.09.2008 07:37 
Offline
Alphakatze
Alphakatze
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 19497
Wohnort: Lüneburger Heide
Geschlecht: weiblich
Anzahl der Katzen: 5
Silvia hat geschrieben:
Meines Wissens nach kriegt man Steine nur durch Operation weg, und dann anschließend Diät. Dass sich die Steine nur durch die Diät auflösen, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich, wenn, dann müsste noch einen Zusatzbehandlung erfolgen.


Doch, Struvitsteine lassen sich tatsächlich durch Ansäuerung des Urins auflösen. Sie entstehen ja erst, wenn der ph-Wert zu hoch ist und durch entsprechende Senkung lösen sie sich auf und können mit ausgeschwemmt werden. Natürlich wird das nicht mehr funktionieren, wenn ein dicker Stein bereits in der Harnröhre festsitzt.

Oxalatsteine hingegen lassen sich nicht auflösen und müssen operativ entfernt werden.

_________________
Liebe Grüße von Angela
mit Tom, Kiwi, Yoko, Mala & Motte

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#15BeitragVerfasst: 21.09.2008 12:03 
Offline
Alphakatze
Alphakatze
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 6645
Wohnort: Krefeld
Geschlecht: weiblich
Anzahl der Katzen: 7
Hallo Dany,

das hört sich ja schlimm an.

Ich wünsche au jeden Fall gute Besserung.

Vielleicht mag Jacky ja das rohe Fleisch auch? Wäre bestimmt nicht schlecht.

Wünsche gute Besserung. :Gutebesserung

_________________
LG
Rosi
Nano, Max, Lilly, Cutie--Pie
Tigerchen, Dennis, Alba (Minchen) und Mümpel im Herzen

Eine Katze gibt dem Haus eine Seele [size=85](Clebert)[/size]


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 154 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5 ... 11  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker